Vroni's Vanlife

Sport auf Reisen

Reisen kann wunderschön sein, neue Länder, Städte, Landschaften und Kulturen  entdecken. Was machst du im Urlaub? Bist du eher die gemütliche, hängst am Strand rum, sonnst dich, liest ein Buch und geht gemütlich essen und lässt dir den einheimischen Wein schmecken? Oder bist du die Aktive, die die ständig neues Entdecken will, kaum eine Minute still halten kann, die Natur vor der Haustür (Bus-Tür natürlich) erkunden will? Dann ist dieser Artikel genau für dich.
Es gibt soooo viele Möglichkeiten, welche Sportarten du unterwegs machen kannst und das oft mit nur ganz wenig Equipment. Mit dem Bus ist es leicht dein Sport Equipment zu transportieren, aber umso größer sie werden oder mehr…  umso mehr Platz brauchst du.
Trailrunning über die Klippen beim Vanlife - Sport auf Reisen

Wandern

Die einfachste Sportarten (wenn es überhaupt als Sportart zählt), die du wahrscheinlich überall und einfach immer machen kannst,  ist Wandern. Wanderschuhe oder Trailrunningschuhe (je nach dem tun es gute Turnschuhe auch),  passen einfach in jedes Schuhregal. Evtl. noch ein Rucksack und schon ist deine Wanderausrüstung komplett, Navigations-/Wander-Apps gibt es auf dem Handy und schon kann es los gehen. Egal ob du die hohen Berggipfel in der Ferne besteigst oder dem Küstenweg über die Klippen folgst, in einem gemütlichen Tempo kannst du die Umgebung erkunden. 

Trailrunning

Eigentlich wandern, einfach um einiges schneller, auch schneller als „normales“ joggen. Sobald du einmal im Flow bist, ziehen die Klippen nur noch so an dir vorbei, du bist so in diesem Rausch gefangen und willst gar nicht mehr stoppen. Deine Beine rennen einfach, über Stock und Stein, springen über kleine Abgründe, den Berg/Klippe rauf und runter, durch den Sand, immer weiter und weiter dem Sonnenuntergang entgegen. 

Joggen

Bist du lieber „gemütlicher“ am rennen, dann natürlich das joggen. Egal ob du auf normalen Wegen oder auf den ausgetrampelten Pfaden der Klippe entlang, in deinem Tempo die Ausdauer stärken. 

Yoga

Für die nächste Sportart ist es von Vorteil ein kleines Hilfsmittel dabei zu haben. Yoga ist entspannter auf der Yogamatte (Gymnastikmatte) als auf dem nackten Boden. Zur Alternative kannst du einfach dein Strandtuch nehmen, das reicht auch. Yoga kannst du wirklich immer und überall machen.
Gute Übungen findest du Online in verschiedenen Kursen, auf YouTube oder in Apps.
Meine Empfehlung: Yoga mit Adriene, die Videos sind auf Englisch und hat für jede Stimmung etwas dabei. Viele Übungen kannst du an einem regnerischen Tag auch im Camper machen 😉

Workout

Wenn wir schon bei der Yogamatte sind, kommen wir gleich zum nächsten Sport, den Workouts. Richtig gehört manchmal liebe ich es einfach, mich mit einem kurzes, knackiges Workout aus zu powern. Dafür brauchst du nicht ins nächste Fitnessstudio zu rennen, um mit vielen Hightech Geräten zu trainieren. Die meisten Übungen kannst du mit deinem eigenen Körpergewicht machen oder mit leichtem Zusatz Gewichten. Bist du im Vanlife unterwegs, dann hast du natürlich keine Hanteln dabei, brauchst du auch nicht! Wir Vangirls sind kreativ, also schnapp dir eine Wasserflasche (PET), fülle diese mit Sand und schon hast du dein Gewicht. Je nachdem, wie viel Gewicht du möchtest, machst du mehr oder weniger Sand rein, nimmt entweder zwei 1,5L Flaschen oder eine 6L Flasche.

Seit 10 Jahren, liebe ich die Workouts von Kayla Itsines. Damals hatte ich mir ihr Ebook gekauft und Trainiere heute noch damit. Kurz und Knackig, nach den 30 Minuten bist du fix und fertig und total happy.

Yoga im Vanlife - Sport auf Reisen
Workout am Strand beim Vanlife - Sport auf Reisen
Stand up paddeln wenns keine Wellen hat - Sport auf Reisen

Schwimmen

Bist du lieber im kühlen Nass unterwegs, eignet sich natürlich das Schwimmen hervorragend um deine Fitness zu verbessern. Egal ob du im Meer, See oder im Fluss schwimmst. Hauptsache abkühlen.

SUP

Hat es keine oder nur ganz kleine Wellen, dann tausche Surfboad gegen Standup paddle Board und weiter gehts etwas gemütlicher.  Ob du dich beim SUP für ein Hardboard oder aufblassbares Board entscheidest, hängt von deinem Gebrauch und Platz im Van ab. Ich hatte mich damals aus Platzgründen und weil es für mich „nur“ ein Ferien-Spielzeug war, für ein Aufblasbares SUP entschieden und hab es so gut wie noch nie bereut.

Schnorcheln

Wenn wir schon mit dem SUP draussen sind, können wir auch gleich die Taucher-Brille, Schnorchel und Flossen mitnehmen. Es gibt nichts schöneres, als eine glasklare Bucht mit ihrer wunderschönen Unterwasserwelt mit der Taucherbrille zu erkunden. Dein SUP bindest du dir mit der Leash an den Fuss und du hast deine persönliche Insel immer mit dabei.

Surfen

Bleiben wir im Wasser und holen das erste Equipment hervor, das heissgeliebte Surfbrett (jedenfalls fpr mich) und ab in die Wellen. Egal ob Longboard, Shorty oder Softboad. Irgendwo gibt immer die passenden Surf-Bedingungen für dein Nivea und können. An den Surfstränden wirst du viele gleichgesinnte treffen, denn Vangirls und der Surfer-Boy haben einen ähnlichen Lifestyle.

Wildwasser Kajak

Bei mir hat eigentlich hat alles mit dem Wildwasser Kajak fahren begonnen, es war der ursprüngliche Grund wieso ich mir einen Bus gekauft hatte. Ich wollte so nah wie möglich an den Kajak-Spots übernachten können und die Natur um mich herum geniessen.
Es gibt wunderschöne Flüsse die für Touristen und Beginnen geeignet sind, z.B. die Ardeche in Frankreich, da kannst du ohne Vorkenntnis die Schlucht in den eigenen Kajak paddel. Oder du buchst dir eine Rafting-Tour garantiertem Adrenalin-Rausch.
Denn, Wildwasser-Kajak kann eine gefährliche Sportart sein, die nur mit einer Ausbildung getätigt werden sollte.

Kiten

Mein nächstes Projekt soll das Kiten werden. Eigentlich wollte ich ja nicht noch mehr Equipment in meinem Bus, aber es Reiz mich schon seit Jahren. Wenn es also zu viel Wind für SUP oder Surfen hat, soll bald der Schirm ins Spiel kommen und weiter geht die Action.
Surfen beim Vanlife - Sport auf Reisen
Kajak fahren auf dem See - Ausdauer einheit beim Vanlife - Sport auf Reisen
Biken über die Klippen von Sardinien - Sport auf Reisen
Klettern in der Halle - Sport auf Reisen

Mountainbike

Genug von den Wassersportarten und ab auf die Räder.  Mit dem Bike bist du schneller im Erkunden deiner Umgebung und es macht erst noch unglaublich viel Spass, über die Klippen zu brettern.  Du brauchst nicht immer einen perfekt angelegten Flow-Trail (auch wenn diese unheimlich Spass machen), oft reicht es den ausgetrampelten Pfaden über die Klippen zu folgen und dabei das Meer immer neben dir zu haben. Den Berg oder Hügel neben dir hochzufahren und mal schauen, wo du endest.
Nachteil beim Biken, es braucht seinen Platz im Bus oder besser gesagt AM Bus. Nach 2 Sommern, wo mein Fahrrad im Bus unter dem Bett verstaut war, ich jeweils 30 Minute brauchte um es da rauszukramen und wieder zusammen zusetzen, kannst du dir ja vorstellen wie oft ich es gebraucht hatte. Also musste eine andere Lösung her, ein Heckträger, seither ist mein Bike innert 3 Minuten unten und startklar.
An vielen Orten kannst du auch ein Bike oder Fahrrad bieten, wenn du kein eigenes Mountainbike mitnehmen möchtest.

Klettern

Wenn du wieder lieber in den Bergen unterwegs bist, hol dein Seil und Klettergurt hervor, fehlt nur noch ein Partner für die Absicherung und schon geht es senkrecht die Wand hoch.
Bist du alleine unterwegs, ist es nicht immer einfach einen Partner zu finden, deshalb wird meine Kletter-Ausrüstung auch eher selten benutze oder das Seil als Wäscheleine missbraucht.

Slackline

Einmal ganz gemütlich, Slackline zwischen zwei Bäume spannen (mit Baumschutz natürlich) und deine Balance trainieren.

Inline Skates

Die Rollerbleads sind leider nicht für alles Länder geeignet. Hier in der Schweiz gibt es viele wunderschöne gerade und flache Strassen, die richtig dazu einladen, die Rollen darauf zu setzen.

Longboard – Skateboard

Kurze Distanzen zurück legen oder kurz einkaufen gehen, dafür ist da Longboard einfach super. Als Balance Training für deine Surf-Skills natürlich auch.
Inline Skaten zum Gegen erkunden im Vanlife - Sport auf Reisen

Fitness-Studios

Wenn du jetzt denkst, all dies Outdoor-Sport sind gut und recht, aber du möchtest doch lieber deine normale Fitness-Routine von zu Hause weitermachen, dann findest du mit dem Urban Sports Club Fitness-Studios in ganz Europa.
Ein grosser Vorteil von den Fitness-Studios, die Dusche ist inklusive (falls du keine eigene Dusche im Camper hast)
Snowboarden beim Winter Camping - Sport auf Reisen

Winter

Den Winter vergessen wir sicher nicht, auch hier gibt es viel wundervolle Sportarten, wie das Snowboarden oder Ski fahren. Tourenski um direkt von deiner Bus-Tür aus, auf den nächsten Berg zu laufen und durch den frischen Powder wieder runter zu brettern. Oder die Schnee-Schuhe für gemütliche Wanderungen. Wichtig: schaue, dass dein Bus auch wintertauglich ist.
Nachdem ich jetzt diesen Artikel geschrieben hab, weiss ich gerade gar mehr welche Sportart ist machen soll… Was ist denn dein Lieblings Sport auf Reisen? Schreib es mir in den Kommentaren. Es gibt noch viele weiter grossartigen Möglichkeiten aktiv zu sein, wenn ich deine Sportart vergessen hab, melde dich.
Hmmm,  mein Mountainbike lacht mich gerade soo süss an und der Berg vor mir ruft,  bis später
Deine Vroni

Diese Themen könnten Dich auch interessieren

Wäsche waschen

Wenn du längere Zeit mit dem Camper unterwegs bist, gehört Waschen zum ganz normalen Alltag mit dazu. Und jetzt? Die meisten haben keine Waschmaschine im Wohnmobil. Wo kann ich meine Kleider waschen?

Lesen »

Duschen unterwegs & dessen Alternative

Erfahre viele Alternativen zum Duschen „on the road“ ohne eigene Dusche im Camper. Zum Beispiel die Dusche auf Raststätten, Solar-Dusche oder die alt bekannte Katzen-Dusche. Erfahre viele Alternativen in diesem Blog-Artikel.

Lesen »
Vroni schaut aus dem Camper, das Gesicht von Vroni's Vanlife

Hi, ich bin Vroni

Als ich mich 2017 entschied einen Bus selber auszubauen, war ich komplett überfordert! Nicht nur mit dem handwerklichen Geschick, sondern auch mit dem Vanlife an sich.

Bis 2019 verbrachte ich über 10 Monate im Bus, im 2020 waren es dann 8 Monate am Stück, danach folgte eine Winterpause im Engadin und seit März 2021 bin ich wieder „on the road“.

Ich lernte mich überall zu Hause zu fühlen, jede Herausforderung als Frau, alleine zu meistern. Die Liebe zum Zuhause auf Rädern entdeckt und die Natur vor der Haustür wieder schätzen gelernt.

Mehr über mich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sport auf Reisen

Bist du eher die gemütliche, hängst lieber am Strand und liest ein Buch? Oder bist du die Aktive, die die alles erkunden will, ständig in Bewegung ist. Dann bist du bei Sport auf Reisen genau richtig.